Paartherapie Curriculum

Die meisten unserer Patienten haben Partner. Eine Einzeltherapie verändert das Beziehungsgefüge. Eine interpersonale Perspektive in einer Einzeltherapie bezieht die Partner gedanklich oder real ein. Der Kurs geht also von der Einbeziehung der Partner bis hin zur gemeinsamen Paartherapie. Außerdem erlaubt das zugrundeliegende Moduszirkel-Modell auch eine Analyse der Therapeut-Patient-Beziehung in der Supervision.

Das Curriculum findet in 2 Blöcken von je 2 Tagen statt, so dass auch Teilnehmern aus größerer Entfernung am ersten Tag anreisen und am zweiten nach einer Übernachtung zurückreisen können. Das Training wird unterstützt durch eine Paartherapie-Traings-DVD.

Wenn nach den Kursen 10 Einzelstunden-Äquivalente Paar-Supervision sowie ein Zertifizierungsvideo nachgewiesen werden, ist eine Zertifizierung als ISST-Paartherapeut möglich. Paar-Supervisionstage werden für Kursteilnehmer am IST-F angeboten.

Literaturempfehlung

Roediger E, Behary W, Zarbock Z (2013). Passt doch! Paarkonflikte verstehen und lösen mit der Schematherapie. Weinheim: Beltz. (Ratgeber)
Roediger E, Simeone-DiFranceso C, Stevens B. (2015). Paare in der Schematherapie. Von der Einbeziehung des Partners bis zur Paartherapie. Weinheim: Beltz. (Lehrbuch)
Roediger E & Laireiter A-R (2013). Der Schematherapeutische Moduszirkel in der verhaltenstherapeutischen Supervision. Verhaltenstherapie, 23:91-99.

Neumann A, Roediger E, Laireiter A-R, Kus Chr.(2013). Schematherapeutische basierte Supervision. Göttingen: Hogrefe.